Sina und Andreas feiern in der Haldmühle in Bissersheim

Sina und Andreas feiern in der Haldmühle in Bissersheim

Aktualisiert: Apr 30

Leise knirscht Kies unter meinen Schuhen, als ich den Französischen Garten der Haldmühle zu Bissersheim betrete. Es ist angenehm warm. Die Sonne fühlt sich gut an - sie brennt lange nicht mehr so heftig wie in diesem Sommer. Die Meteorologen versprechen für heute Sonnenschein pur. Besser kann das Wetter zum Heiraten wirklich nicht sein 😊

Von weitem höre ich Schritte. Andreas ist gerade angekommen und steuert auf mich zu. Etwas nervös ist er schon, gesteht er. Hoffentlich klappt alles so, wie er und Sina es sich vorstellen.

Eine Autotür fällt ins Schloss. Sina steht mit drei Freundinnen vor der sonnenwarmen Terrasse. Gemeinsam legen sie noch letzte Hand an. Das Kleid wird glattgestrichen, der Schleier in die richtigen Bahnen gelegt. Die Mädels werfen einen letzten prüfenden Blick auf Sina – aus ihrer Sicht kann es losgehen….

Andreas steht mit dem Rücken zu Sina, am Eingang des aus Kopfsteinen gepflasterten Innenhofes. Inzwischen hat er seinen Zylinder aufgesetzt. Der „Chapeau Claque“ ist ein Erbstück seines Großvaters und kommt heute, nach so vielen Jahrzehnten, wieder einmal zu Ehren. Welcher Anlass könnte passender sein?

Langsam kommt Sina näher, ihren Blick fest auf den Rücken von Andreas geheftet. Das von den Wänden reflektierte Sonnenlicht fällt auf sie und lässt ihr Gesicht strahlen. Andreas dreht sich zu ihr um und ist für einen langen Augenblick sprachlos. Überglücklich nimmt er sie in seine Arme und so verweilen sie eine ganze Zeit, bevor sie sich ausgiebig bewundern.

Der aus dem 18. Jahrhundert stammende Innenhof der Haldmühle, wie auch der nach französischen Vorbild angelegte, formelle Garten, lassen keine Wünsche offen, wenn es um passende Fotolocations geht. Und so vergeht die Stunde in Windeseile, die wir für das Shooting veranschlagt haben.

Vor der kleinen, malerischen Kirche in Bissersheim sind schon alle Gäste versammelt. Menschen, die sich lange nicht mehr gesehen haben, begrüßen sich, Mütter stecken ihren Kindern noch einen Keks zu, und die Trauzeugen verteilen ausreichend Taschentücher und Wasser, bevor sie alle in die Kirche schicken.

Andreas hilft Sina aus dem Cabriolet. Ihr Pfarrer - Andreas und er kennen sich schon seit vielen Jahren - begrüßt die beiden herzlich und nimmt die Ringe in Empfang.

Die beiden stehen an der weit offen stehenden Kirchenpforte. Vorne neben dem Altar erklingen die ersten Takte des Einzugsliedes. Der Sänger setzt zur ersten Strophe an. Andreas und Sina blicken sich noch einmal verschmitzt an, fassen sich an den Händen, straffen die Schultern und gehen gemeinsam langsam durch den Mittelgang auf den Altar zu. Immer wieder schauen sie nach links und rechts und begrüßen mit einem Lächeln ihre Familie und ihre Freunde.

Das erste Musikstück ist verklungen. Andreas und Sina setzen sich auf die mit Blumen geschmückten Stühle, und der Gottesdienst beginnt. Und wie von einem himmlischen Regisseur geplant, fällt in dieser Stunde das goldene Septemberlicht durch die Kirchenfenster auf das Brautpaar, und sorgt für eine magische Stimmung.

Die gar nicht so kleine Kirche ist bis zum letzten Platz gefüllt. Selbst auf der dreiseitigen Empore stehen und sitzen die Gäste - und sie werden Zeuge, wie Sina und Andreas auch vor Gott zu Eheleuten werden.

Die Kirchentür wird geöffnet und Sina und Andreas treten vor das Gotteshaus. Ihr Wunsch ist es, dass sie und ihre Gäste gemeinsam in einem Hochzeitmarsch die wenigen hundert Meter bis zur Haldmühle zu Fuß gehen.

Bald hat sich der Zug formiert, ein kleiner Junge läuft vor dem Brautpaar und streut Rosenblütenblätter aus einem Körbchen. Sina und Andreas strahlen mit der Sonne um die Wette und nehmen die Glückwünsche entgegen, die ihnen die Passanten am Wegesrand zurufen.

Inzwischen ist es fast so heiß wie im Sommer. Und so postieren sich die beiden im Schatten der mächtigen Festscheune, wo sie in der nächsten Stunde die vielen Wünsche und Geschenke ihrer stattlichen Gästeschar entgegen nehmen. Der Gabentisch wird immer voller, während Sina und Andreas umarmt und geküsst werden, was das Zeug hält. Kleine Mädchen bestaunen mit großen, glänzenden Augen Sina in ihrem Brautkleid, während die ganz Kleinen das Ganze einfach verschlafen :-)

In entspannter Atmosphäre fliegt der Nachmittag nur so dahin. Inzwischen lässt die warme Abendsonne die Weinberge leuchten – perfekt für noch ein paar letzte, stimmungsvolle Porträts von Sina und Andreas.

Danach sind auch die beiden hungrig. Als sie als Letzte den festlich geschmückten Saal der Festscheune betreten, werden sie jubelnd von ihren Gästen begrüßt, bevor sich jeder das fantastische Essen schmecken lässt.

An diesem Abend warten noch einige wunderschöne, sehr emotionale Überraschungen für die beiden. Ihre Freunde haben sich mit Herz erwärmenden Beiträgen richtig ins Zeug gelegt. Sina und Andreas wischen sich so manche Träne aus den Augenwinkeln….

Nun ist es soweit: Die beiden stehen in der Mitte der Tanzfläche. Die Säulen, die das Gewölbe tragen, sind angeleuchtet und sorgen für die passende Lichtstimmung. Alle Augen sind auf Sina und Andreas gerichtet. Der DJ dreht langsam die Regler auf und die beiden eröffnen mit ihrem ersten Tanz eine lange Partynacht.

Location: Haldmühle zu Bissersheim

Catering: Die Culinarier
























































































15 Ansichten