Jennifer und Constantin feiern im Hotel Annaberg in Bad Dürkheim

Endlich! Der Frühling hat seine Zurückhaltung abgelegt und zeigt sich heute von seiner schönsten Seite. Im Hof des Hotel Annaberg in Bad Dürkheim zwitschern die Vögel um die Wette, und die duftenden Spalierrosen haben die ersten Blüten geöffnet.

Im Festsaal wirbeln die Familien und Trauzeugen der beiden und geben mit Frühlingsblumen, Kerzenleuchtern und liebevollen Dekorationen dem Raum den letzten Schliff. Alles soll perfekt werden für Jenny und Konstantin.

Konstantin selbst wurde aus dem Saal verbannt und schlendert nun in dem weitläufigen Park des Hotels von einer Ecke zur anderen. Fertig angezogen wartet er sehnsüchtig auf seine Jenny…

Die historischen Treppenstufen des alten Herrenhauses knarren leicht. Oben auf dem Absatz steht Jenny in ihrem vollständigen Brautstaat. Vom Fenster her fällt Licht auf sie und hebt sie in diesem Moment aus ihrer Umgebung heraus. Mit einer Hand am Handlauf, mit der anderen Hand ihr Brautkleid haltend, kommt sie langsam die steilen Stufen herunter. Die öffnet die mächtige Holztür und bleibt für einen Moment stehen. Jetzt ist es endlich soweit! Jetzt ist der lange ersehnte Tag endlich da!

Über den mit Kopfsteinen gepflasterten Hof läuft sie langsam in den Garten, in dem Konstantin in einer ruhigen Ecke auf sie wartet. Als sie nur noch wenige Meter von ihm entfernt ist, dreht er sich voller Erwartung zu ihr um - und seine Erwartungen werden übertroffen… 😊

Eine leichte Brise weht über das Frühlingsgras der Wiese. Im Hintergrund erheben sich uralte Kastanien, die allesamt mindestens 200 Jahre auf dem Buckel haben. Konstantin hilft Jenny aus dem mintfarbenen 60er-Jahre VW-Bully, den Ihr Chauffeur am Rand der Wiese abgestellt hat.

Leichte Schleierwolken sind aufgezogen, die Sonne schimmert wie durch einen Gaze-Schleier durch sie hindurch und taucht die Landschaft ist ein weiches Licht. Perfekt für die Hochzeitsfotos! Die beiden haben viel Spaß bei der Sache und auch der VW-Bully wird charmanter Bestandteil ihrer Hochzeitsfotos.

Auf einem Wiesenstück, mit Blick auf die Weinberge, finden sich die Gäste von Jenny und Konstantin langsam ein. Es ist angenehm warm, die Sonne hat sich wieder hinter den Wolken hervorgewagt.

Alles ist bereit. Die pinkfarbenen Tüllschleifen sind an den Stühlen angebracht, der Blumenschmuck steht an Ort und Stelle und die beiden Musiker sowie der Trauredner Bodo Bruckhaus stehen in den Startlöchern.

Konstantin steht vorne bei Bodo und sie wechseln leise noch ein paar Worte. Die Musiker bekommen ein Zeichen und leise erklingen die ersten Takte der Musik. Jenny und Ihr Vater kommen langsam auf die versammelte Gesellschaft zu und betreten den Gang, den die Stuhlreihen bilden. Alle Blicke sind auf die beiden gerichtet. Mit einem strahlenden Lächeln übergibt der Vater seine Tochter an Konstantin, weil er weiß, dass es keinen besseren für sie geben kann 😊 (das wurde auch später in der Rede der Brautmutter sehr deutlich…).

Bodo Bruckhaus hält eine sehr persönliche Rede, in der er witzige und interessante Begebenheiten aus dem Leben mit kleinen Details würzt, was seine Rede für alle Anwesenden sehr unterhaltsam macht.

Nach einem kleinen Ritual und viel Musik erheben sich ihre beiden Trauzeugen von ihren Plätzen und kommen nach vorne zu Jenny und Konstantin. Sie halten beide einen Bilderrahmen in der Hand, in dem die jeweiligen Trauversprechen gerahmt sind. Es sind die „Spickzettel“ der beiden.

Jenny und Konstantin nehmen sich an den Händen und nacheinander geben sie sich ihr Trauversprechen. In den Stuhlreihen hinter ihnen schnieft es verdächtig 😊.

Jennys Cousin kommt mit seinem kleinen Sohn nach vorne und bringt nun die Ringe, die sie sich nun mit einem strahlenden Lächeln anstecken.

Inzwischen hat sich Konstantins Hockeymannschaft zu einem Spalier formiert. Unter unzähligen Hockeyschlägern, und den Hochrufen ihrer Mannschaftskameraden, schlängeln sich die beiden durch zu ihrem ersten Glas Sekt…

Die vielen Emotionen machen sich Luft in den Gratulationen. Es wird umarmt und geküsst, was das Zeug hält.

Glücklich genießen die beiden ihren Empfang in der frühlingsmilden Luft. Und bald geht es an die Familien- und Gruppenbilder, bei denen auch der 60er-Jahre-Bully als Accessoire bzw. Hintergrund wieder eine tragende Rolle spielt.

Die Sonne verschwindet langsam hinter dem Wald und es wird kühler. Die Gäste betreten den liebevoll geschmückten Festsaal und staunen nicht schlecht, was Freunde und Familie mit der hinreißenden Tischdeko alles geleistet haben.

Die Brautmutter hält eine sehr berührende Ansprache und man spürt förmlich, wie glücklich sie und Jennys Vater sind, dass sich Jenny und Konstantin gefunden haben. Bei den beiden glitzert auch manches Tränchen in den Augenwinkeln…

Inzwischen ist es draußen dunkel geworden und Jennys Eltern bitten die Gesellschaft nach draußen, an den Rand des Weinbergs, denn dort wartet eine Überraschung! Und tatsächlich gibt´s noch was für die Augen: Ein zauberhaftes Höhenfeuerwerk wartet auf Jenny, Konstantin und ihre Gäste. Im Schein von riesigen Wunderkerzen bewundern alle das Spektakel.

Alle Augen leuchten und gutgelaunt geht es zum Feiern in das Gewölbe des Hotels. Jenny und Konstantin eröffnen mit einem Walzer die Tanzfläche für eine lange Partynacht…

Location: Hotel Annaberg

Trauredner: Bodo Bruckhaus

Ringe: Rittmeister Golddesign Bad Dürkheim

Kleid: Marie Bernal Wetzlar

Makeup und Styling: Melanie Weber





















































































165 Ansichten