Madlin und Christopher feiern im Weingut Marienhof in Flemlingen

Madlin und Christopher feiern im Weingut Marienhof in Flemlingen

Fast geräuschlos schließt sich die Fahrstuhltür hinter mir. Ich stehe in dem stillen Hotelflur und suche nach der richtigen Zimmernummer. Da, hier ist die Suite, in der sich Madlin, zusammen mit ihren Mädels, auf den großen Tag vorbereitet.

Von drinnen erklingt fröhliches Gelächter. Ich klopfe in der Hoffnung, dass mich einer hört. 😊 Die Sorge ist unbegründet! Vorsichtig wird die Tür geöffnet (es könnte ja der Bräutigam sein, der vor der Tür steht) und Madlins Schwägerin heißt mich willkommen.

In der geräumigen Suite sind die Vorbereitungen in vollem Gange. Kleider, Schminkutensilien, Schuhe, Schmuck und Blumen liegen für ihre Trägerinnen bereit. Drei Stylistinnen kümmern sich gleichzeitig um Madlin und ihre Liebsten.

Madlin sitzt am Fenster zur Terrasse und bekommt die letzten Pinselstriche von Anna verpasst. Sichtlich zufrieden lächelt sie ihrem Spiegelbild zu. Genau so hat sie es sich vorgestellt. Glamourös – und trotzdem „sie“!

Die duftigen Kleider der Brautjungfern hängen in Reih‘ und Glied an der lackglänzenden Front des Schrankes. Die Freundinnen sind nun auch fertig gestylt und bereit für ein paar verrückte, außergewöhnliche Mädels-Fotos mit Madlin.

Jemand hat die Musik laut gedreht. Und für ein paar Minuten geben die Mädels richtig Gas und lassen die Suite beben.

Nun tauscht Madlin ihren weißen Kimono mit ihrem traumhaften Brautkleid, das eben nicht ganz weiß ist, eher ein zarter Cappuccino-Ton mit einem Tupfer Rosé. Mit einem Wort: einfach hinreißend. Ihre Mutter legt ihr den Schmuck an, ihre Augen strahlen vor Stolz.

An der Tür klopft es. Madlins Cousin und ihr sichtlich nervöser Papa stehen bereit, um die Braut zur Hochzeitslocation zu chauffieren. Madlin wirft einen letzten prüfenden Blick in den Spiegel, schnappt sich ihren Blumenstrauß und verabschiedet sich mit einem Winken von ihren Begleiterinnen….

Der Duft von frisch gemähtem Gras kitzelt in der Nase. Die sonnenbeschienene Wiese am Rand eines Weinbergs ist festlich geschmückt. Bänke sind mit schneeweißen Hussen bezogen und am Kopfende des Rasenstücks steht ein blumengeschmücktes Rankgitter.

Alle Gäste sind schon da. Auch Christopher steht dort vorne, zusammen mit seinem Freund, der gleichzeitig auch als Trauredner fungieren wird. Christopher schaut immer wieder nervös in Richtung Straße, ob Madlin nicht schon angekommen ist. Und sein Freund absolviert seine letzten Sprechproben.

Musik setzt ein und die Gesellschaft erhebt sich von ihren Plätzen. Paarweise betreten die Bridemaids und Groomsmen die Wiese und stellen sich rechts und links am Kopfende, neben dem Rankgitter, auf.

Madlin steht, Arm in Arm mit ihrem Vater, am Anfang des Mittelgangs, den die Bankreihen bilden. Langsam schreiten sie auf Christopher zu, der fasziniert seiner Braut entgegenschaut. Auch Madlin hat in diesem Moment nur Augen für ihren Bräutigam.

Mit ein paar zu Herzen gehenden Worten, übergibt ihr Vater Madlin an Christopher. Und in den Bänken hinter den dreien werden die ersten Taschentücher gezückt.

Die beiden haben sich für eine amerikanisch inspirierte Hochzeitszeremonie entschieden. Und das bedeutet, dass ihr gegenseitiges Trauversprechen im Mittelpunkt steht.

Auf der Wiese ist es mucksmäuschenstill. Christopher dreht sich zu Madlin um, nimmt ihre Hand und gibt ihr sein Eheversprechen. Madlin sieht im fest in die Augen und wischt das eine oder anderen Mal ein Tränchen aus den Augenwinkeln.

Nun ist sie an der Reihe. Mit fester Stimme verspricht sie ihm, ein Leben lang für ihn da zu sein und nie wieder von seiner Seite zu weichen. Bei diesen Worten bleiben auch seine Augen nicht trocken, und der Vorrat an Taschentüchern bei den Gästen geht so langsam zur Neige 😊

Der Neffe von Christopher bringt die Ringe in einem stilvollen Glaskästchen. Madlin und Christopher kosten den Moment des Ringwechsels aus - sie lassen sich Zeit. Es ist, als wollten sie sicherstellen, dass sie diesen Augenblick niemals vergessen werden.

Es ist geschafft. Gemeinsam drehen sie sich zu ihrer jubelnden Gesellschaft um und tanzen an ihnen vorbei über die Wiese, um gleich für das Fotoshooting in den Weinbergen zu verschwinden.

Vor dem Festsaal haben sich die Gäste in einem langen Spalier aufgestellt. Sie fallen den beiden um den Hals und überschütten sie mit Glückwünschen und Geschenken. Madlin und Christopher werden immer weiter in Richtung Saal geschoben.

An der Eingangstür angekommen, wartet die Brautmutter mit Teilen der Familie. In der Hand hält sie einen Porzellanteller, der in einem Gazésäckchen eingepackt ist. Jetzt legt sie ihn vor Madlin und Christopher auf den Boden. Ein armenischer Brauch besagt, dass derjenige der Brautleute, der zuerst den Teller zertritt, das Sagen in der Ehe hat. Alles geht ganz schnell und ruck zuck ist der Teller zerbrochen. Dieser Punkt geht an Christopher 😊

Sofort danach werden die beiden von der Familie auf die Tanzfläche gezogen. Und so beginnt bereits nachmittags um 16:00 Uhr die Hochzeitsparty. Es wird getanzt, dass die Bude bebt - schließlich muss man sich das Essen ja auch verdienen!

Der DJ dreht die Musik leiser und die Tanzfläche leert sich.

Nun ist es Zeit für die Gruppenbilder. Der Lavendel am Wegesrand verströmt seinen intensiven Duft. Aufgeheizt durch die Sonne während des Tages, gibt er seine ätherischen Öle frei. In dem traumhaften, abendlichen Licht entstehen viele fröhliche Fotos. Jeder genießt das wundschöne Ambiente der Location und den warmen Sommerabend.

Nach dem offiziellen Eröffnungstanz des Brautpaares, und einer weiteren Tanzrunde, bitten Madlin und Christopher zu Tisch. Es folgt ein himmlisches, dreigängiges Menü. Die Zeit zwischen den Gängen ist ausgefüllt mit den emotionalen Reden beider Eltern und Christophers Bruder.

Nach dem Tortenanschnitt, dem Brautstraußwurf und Strumpfbandwurf (die Männer sollen ja auch nicht leer ausgehen) ist die Tanzfläche wieder freigegeben – für eine wahrlich unvergessliche Hochzeitsparty, die sicherlich keiner der Gäste jemals vergessen wird.

Location: Weingut Marienhof







































































0 Ansichten